Projektarbeit: Minimierung der Netzwerklast bei der Abfrage von Ortsinformationen

Stichworte: Mobile Applikationen, Ortsbestimmung, Netzwerkprotokoll

Beschreibung

Viele mobile Applikationen beziehen den aktuellen Aufenthaltsort des Nutzers in die Auswahl und Filterung der darzustellenden Informationen mit ein. Die Betriebssysteme der Smartphones bieten entsprechend Funktionen zur Ortsbestimmung über GPS, WLAN oder Funkzellen an.

Ein typisches Muster in solchen mobilen Applikationen ist es, den Aufenthaltsort des Nutzers periodisch in festen Zeitintervallen oder abhängig von der Entfernung zum letzten festgestellten Ort bestimmen zu lassen und dann bei einem Backend nach den an diesem Ort interessanten Informationen zu fragen.

Das Backend verwaltet entsprechend eine Datenbank mit den interessanten Orten, das können zum Beispiel Geschäfte oder andere Personen sein. Bei einer Netzwerkanfrage wählt das Backend die Orte in der Umgebung des Nutzer aus, wobei meist noch ein Radius berücksichtigt wird, zum Beispiel 500 Meter.

Wenn der Nutzer sich nun zum Beispiel 50 Meter weiter bewegt hat, erfolgt eine neue Anfrage beim Backend, bei dem im Vergleich zur letzten Anfrage einige wenige Orte wegfallen (weil sie jetzt nicht mehr im Radius von 500 Metern um den Nutzer herum liegen), einige wenige neue Orte hinzukommen (weil sie jetzt erst sichtbar geworden sind) und viele Orte erneut übertragen werden, obwohl die mobile App diese schon von der letzten Anfrage kennt.

Aufgabenstellung

Ziel für diese Projektarbeit ist es, ein neues Übertragungsprotokoll zu entwickeln, mit dem die Netzwerklast bei der Übertragung von solchen Ortsinformationen minimiert werden kann.

Ein naiver Ansatz besteht darin, der App bei einer Anfrage viel mehr Ortsinformationen zu übermitteln als gefordert waren, zum Beispiel, in dem der Radius auf 10 km statt 500 Meter festgelegt wird. Die App könnte diese Orte selbst in einer lokalen Datenbank verwalten und damit zukünftige Anfrage beim Backend vermeiden.

Allerdings werden bei einem solchen Ansatz natürlich viele Ortsinformationen übertragen, obwohl sie niemals gebraucht werden. Ein weiterer Nachteil ist, dass aktuelle Änderungen (neue Orte, Orte werden gelöscht) der App nicht bekannt werden, solange die App nicht erneut danach fragt.

Anzahl Studenten

Das Thema eignet sich für drei Studenten. Bei mehr oder weniger Studenten kann der Umfang des Themas angepasst werden.

Voraussetzungen

Kenntnisse in der Programmiersprache Java. Vorwissen im Bereich der mobilen Applikationen ist vorteilhaft, aber nicht Bedingung!

Beginn der Projektarbeit

So bald wie möglich.

Betreuung

Prof. Dr. Peter Braun
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt
peter dot braun at fhws dot de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*